Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Das große Festessen:Tipps gegen Magenprobleme

Das große Festessen:
Tipps gegen Magenprobleme

 

Plätzchen, Gans und Rotwein: Traditionell schmeckt das Essen an Weihnachten und Silvester besonders gut. Führt danach aber häufig zu einem unangenehmen Völlegefühl – mit Bauchschmerzen und Übelkeit. Einfache Hausmittel aus der Apotheke können die Begleiterscheinungen von üppigen und ungewohnten Mahlzeiten mildern oder gar auflösen. Damit das Fest ein reiner Genuss wird.


Völlegefühl vorbeugen

Grundsätzlich empfiehlt sich: Um dem Völlegefühl vorzubeugen, sollten Sie mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich nehmen, ohne über das Sättigungsgefühl hinaus zu essen. Lassen Sie sich beim Essen genug Zeit und kauen Sie oft, um die Nahrung so klein wie möglich zu machen. So ist sie später leichter verdaubar. Greifen Sie zudem zu verdauungsfördernden Nahrungsmitteln wie:

Gewürze: Kümmel, Bohnenkraut, Rosmarin, Thymian, Koriander oder Knoblauch wirken dem Völlegefühl entgegen.

Gemüse: Fenchel, Artischocke und Chicorée enthalten die notwendigen Bitterstoffe, um die Verdauung anzuregen.

Während des Essens sollten Sie viel trinken, das bringt die Verdauung in Schwung. Säfte, Limonaden und alkoholische Getränke jedoch nur in Maßen, sie wirken sich ungünstig auf den Säurehaushalt aus. Wasser oder Tee sind die bessere Alternative.


Selbsthilfe bei Völlegefühl

Um den Magen von schweren, kohlenhydratreichen und fettigen Mahlzeiten zu beruhigen, hilft weder der typische „Absacker“ noch ein „Verdauungsschnaps“, da das Essen in Verbindung mit Alkohol (noch) länger im Magen bleibt. Zu empfehlen sind Kräutertees mit Pfefferminze, Kümmel, Fenchel, Anis und Koriander. Zur äußeren Behandlung legen Sie sich auf den Rücken und massieren Sie Ihren Bauch in kreisförmigen Bewegungen. Danach kann Wärme in Form einer Wärmflasche oder eines Wärmekissen sehr wohltuend sein. Der klassische Verdauungsspaziergang gibt dem Körper die nötige Ruhe und regt die Verdauungsorgane an.

Hilft das alles nichts, gibt es zuverlässige Mittel aus der Apotheke gegen Magen-Darm-Erkrankungen mit Beschwerden wie Magendruck oder -schmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Krämpfen, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall und Sodbrennen. Die Tropfen und Tabletten setzen sich oftmals aus Heilpflanzen und Kräutern zusammen, die schnell und effektiv bei akuten, situativ ausgelösten Problemen wirken. Sie normalisieren Bewegungsabläufe in Magen und Darm, ohne Nebenwirkungen. Dabei sind sie schmerzlindernd, krampflösend, säureregulierend und entblähend. Die meisten Präparate werden mit etwas Flüssigkeit eingenommen, sind leicht zu dosieren und über einen längeren Zeitraum verträglich.

Lassen Sie sich rechtzeitig vor den Feiertagen von unserem Team beraten und nehmen Sie Mittel für den Notfall auf Vorrat mit nach Hause.

 

 

Zurück