Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Rückengesundheit und Körperhaltung stärken

Rückengesundheit und Körperhaltung stärken

 

Rückenschmerzen sind in Deutschland mittlerweile ein echtes Volksleiden. Denn: Die meisten verbringen den Tag überwiegend sitzend. Das führt zu Fehlhaltungen und ungleichmäßiger Belastung der Wirbelsäule. Hinzu kommen oftmals Bewegungsmangel oder auch Übergewicht – eine Verkümmerung bestimmter Muskeln und eine Überlastung anderer Muskeln zum Ausgleich sind die Folge. Dies geht mit Verspannungen, Reizungen und Verhärtungen in der Muskulatur, von Sehnen und Bändern einher. Wer im Alltag einige Grundregeln beachtet, verbessert die Chance, seinen Rücken gesund zu halten.


Aktiv sein

Bewegung ist gut für den Rücken. Idealerweise stärken Sie Ihren Rücken durch gezieltes Rückenkrafttraining und Pilates oder Yoga. Aber nahezu jede Form von Aktivität kräftigt die Muskulatur im Rücken. Gut geeignet sind gleichmäßige Sportarten wie Fahrradfahren, Joggen, Aquajogging und Schwimmen. Sport fördert ebenfalls die Durchblutung und kann Verspannungen lösen.


Sitzposition und Haltung wechseln

Eine krumme Haltung ist der Standard im deutschen Büroalltag. Es empfiehlt sich, möglichst aufrecht im Stuhl zu sitzen und die Wirbelsäule nicht zu krümmen. Da jeder Stuhl und jede Wirbelsäule anders ist, gibt es nicht die eine perfekte Position. Was sich aber unter Wirbelsäulenexperten als hilfreich erwiesen hat, ist beim Sitzen möglichst oft die Haltung zu wechseln, so oft wie möglich aufzustehen, und sich zwischendurch zu strecken. Einige Tätigkeiten, bei denen man klassischerweise sitzt, kann man auch im Stehen erledigen.


Rückenfreundlich schlafen

Eine Matratze, die zu hart oder zu weich ist, kann langfristig zu Rückenbeschwerden führen. Es kann auch vorkommen, dass die Matratze schon durch jahrelange Verwendung durchgelegen ist und ihre Stabilität verloren hat. Beim Matratzenkauf empfiehlt es sich, Rat im Fachgeschäft zu holen und die Matratze Probe zu legen. Es gibt mittlerweile Unterstützung durch technische Geräte, die Ihre Wirbelsäule scannen und Ihnen die Wahl der richtigen Matratze erleichtern. Abgesehen von der Matratze ist die Wahl und Einstellung des Lattenrost ein weiterer wichtiger Punkt, um die Liegequalität beim Schlafen zu verbessern.


Fehlhaltungen vermeiden

Oftmals neigen wir dazu, bei alltäglichen Tätigkeiten unsere Wirbelsäule zu krümmen. Etwa beim Bügeln, Putzen oder Heben von schweren Gegenständen. Hier sollten wir konzentrierter zu Werke gehen. Heben aus der Hocke, wischen mit einem Teleskopstab oder das Bügelbrett für eine aufrechte Position einstellen.


Übergewicht vermeiden

Zu viele Kilos belasten die Wirbelsäule. Je mehr, desto wahrscheinlicher sind chronische Rückenbeschwerden. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Körpergewicht zu reduzieren. Der Hausarzt kann Sie als erster Ansprechpartner gut dazu beraten, um wie viele Kilogramm Sie Ihr Körpergewicht verringern sollten – und wie das auf gesunde Weise gelingt.


Stress abbauen

Stress kann bei der Entstehung von Rückenschmerzen eine wesentliche Rolle spielen. Der Körper reagiert auf psychische Belastung, unter anderem indem er seine Muskeln anspannt. Das kann Beschwerden in der Wirbelsäule auslösen, und diese Schmerzen wiederum können das bestehende Stressempfinden zusätzlich verstärken. Wer regelmäßig psychischen Druck ausgesetzt ist, sollte das Problem aktiv angehen und die Stressauslöser beseitigen oder mit Sport oder Entspannungsübungen für Ausgleich sorgen.


Es gibt Mittel und Wege, akute Rückenschmerzen einzudämmen, um kurzfristig für Entlastung zu sorgen. Dazu gehören Salben, Wärmepflaster und homöopathische bzw. pflanzliche Mittel. Wenden Sie sich an unser Apothekenteam, wenn Sie Fragen zu dem Thema haben. Wir helfen Ihnen gerne, beispielsweise mit unserem Abnehmprogramm.

 

 

Zurück