Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Have any Questions? +01 123 444 555

Honigprinz trifft auf Neuland Apotheken

Honigprinz trifft auf Neuland Apotheken

Herr Ueberschär, wie steht es um unsere Rostocker Bienen?

Sven Ueberschär: Um unsere Bienen steht es leider nicht sehr gut. Die Population geht seit Jahren zurück. Seit 1993 reduzierte sich die Völkerzahl deutschlandweit um rund 40 %. Das ist schon dramatisch.


Wer oder was ist verantwortlich für das Bienensterben?

Ueberschär: Es gibt viele Ursachen, beispielsweise den Klimawandel, monotone Agrarlandschaften oder die Varroamilbe. Aber aus meiner Sicht sind die in der Landwirtschaft eingesetzten Pestizide hauptverantwortlich. Da wäre zum Einen das leidige Thema Glyphosat. Noch schlimmer sind allerdings die sogenannten Neonicotinoide, die zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden. Glücklicherweise wurde das Mittel Anfang des Jahres für den Einsatz auf Feldern verboten.    


Also besteht Hoffnung?

Ueberschär: Die Hoffnung stirbt bekanntlich nach den Bienen. Aber Scherz bei Seite, natürlich gibt es Hoffnung, nur muss das Bewusstsein für die Bienen in der Bevölkerung gestärkt werden. Sie haben eine große Bedeutung für unser Ökosystem, ohne Bienen ist praktisch kein Leben möglich.


Wie wollen Sie dieses Bewusstsein stärken?

Ueberschär: Als Imker liegt mir der Schutz unserer Bienen besonders am Herzen. Meine Bienen benötigen viel Aufmerksamkeit, daher bleibt nicht viel Zeit für Aufklärung. Aber mit den Rostocker Neuland Apotheken haben wir nun einen starken Partner gefunden, der mit uns diese wichtige Aufgabe angehen wird.


Wie passen denn die Themen Apotheke und Honig zusammen?

Jürgen Bummert: Honig ist ein seit Jahrhunderten bewährtes natürliches Heilmittel. Der natürliche Aspekt passt ideal zu den Neuland Apotheken. Wir haben uns mit unserem eigenen Phyto-Konzept der Kraft der Pflanzen und der Natur verschrieben. Natürliche Mittel können genauso wirksam wie chemische Medikamente sein, aber heilen viel sanfter und ohne große Nebenwirkungen.

Was werden die Neuland Apotheken in Zukunft für die Bienen tun?

Bummert: Das Thema Honig wird in Zukunft ein fester Bestandteil der Neuland Apotheken sein. Wir haben einiges in Planung: Es soll z. B. einen eigenen Neuland-Honig geben. Außerdem arbeiten wir mit Sven Ueberschär an einer exklusiven Honig-Produktlinie. Auf unserer Homepage bekommt das Thema eine eigene Rubrik. Aber auch unsere Kunden möchten wir aktiv in den Bienenschutz mit einbeziehen. So kommt ein Teil aus dem Erlös unserer Honigprodukte den Rostocker Bienen zu Gute.   

Ueberschär: Mit unserer Kooperation versuchen wir die Rostocker Bevölkerung für die Themen Bienen, Honig, Gesundheit und die aktuelle Problematik des Bienensterbens zu sensibilisieren. Denn es ist enorm wichtig, die Menschen zu informieren. Wir möchten einiges dazu beitragen, dass jeder einzelne etwas für die Bienen tun kann.


Was macht Honig so wertvoll – auch aus medizinischer Sicht?

Ueberschär: Honig hat eine Menge wertvoller Inhaltsstoffe. Er enthält zum Beispiel Enzyme, Vitamine und Mineralstoffe, außerdem wichtige Antioxidantien. Diese Inhaltsstoffe sind wichtig für den menschlichen Organismus.

Bummert: Schon der griechische Arzt Hippo-krates verordnete Honig bei vielen Krankheiten. Er hilft zu entgiften, stärkt das Immunsystem und regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Er kann zur Vorbeugung vieler Beschwerden eingenommen werden und verstärkt die Wirkung von Heiltees. Er wirkt entzündungshemmend und wundheilend, lindert Hustenreiz, erleichtert die Atmung und unter-stützt das Abhusten. Er hat eine antibiotische Wirkung gegen eine Vielzahl von Bakterien und Pilzen und hilft auch bei entzündlichen Magen-/Darmerkrankungen.

 

Aber davon werden wir in Zukunft noch mehr berichten. Die Neuland Apotheken freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem Honigprin--zen. Wir sind fest entschlossen, unserer ein--heimischen Biene zu helfen – packen wir es an!

Zurück